Hardware
Zum jetzigen Stand stehen drei Modellautos zur Verfügung. Sie sind alle mit den gleichen Funktionen ausgestattet, die von den vorherigen Semestern entwickelt wurden. Dies sind unter anderem ein Hallsensor, ein Temperatursensor, ein Abstandssensor, ein Beschleunigungssensor, ein Geschwindigkeitssensor, ein digitaler Kompass sowie ein Display zur Anzeige der Sensorwerte.
Für die Verarbeitung und Aufbereitung dieser Werte steht ein Arduino-Board mit analogen und digitalen Ein- und Ausgängen zur Verfügung. Die aufbereiteten Werte können dann vom Raspberry Pi abgerufen werden, der im WS13 den bisherigen Fahrzeugcomputer „Beagleboard“ abgelöst hat.
Die Modellautos können sowohl mit einem Akku als auch mit einem Netzteil betrieben werden. Im SS14 wird an einer Spannungsüberwachung gearbeitet, um einer Tiefenentladung des Akkus entgegenzuwirken.

Hardwaregruppe - Spannungsüberwachung
Hardwaregruppe - Autobau

Software
Neben den Modellautos gibt es außerdem ein Testboard, das von der Softwaregruppe für Testzwecke verwendet werden kann.
Die Programmiersprache für die Softwareentwicklung wurde im WS13 von C# auf C++ umgestellt. Ein Programm zum Empfang des Zustands einer Modellampel über Wlan ist bereits funktionstüchtig. Außerdem wird an weiteren Programmen zum Auslesen und Wiedergeben der Sensorwerte gearbeitet. Diese Werte können sowohl auf dem Computerbildschirm als auch auf dem Display des Modellautos angezeigt werden.
Zukünftig soll auch die Übertragung der Sensorwerte zwischen den Modellfahrzeugen über Wlan realisiert werden.

Softwaregruppe